Christian Kellersmann

Christian Kellersmann arbeitet seit 2014 bei Edel:Kultur. Dort initiierte er das Label „Neue Meister“, auf dem neue Werke von Komponisten/Künstlern wie Arash Safaian, Federico Albanese, Tamar Halperin oder Sven Helbig veröffentlicht werden. Außerdem reaktivierte er das Jazzlabel MPS, dass 2018 50. Geburtstag feiert. Zuvor war Kellersmann von 1990 bis 2013 in unterschiedlichen Positionen bei Universal Music tätig. Er signte Till Brönner, den er 14 Jahren lang begleitete, Max Raabe, der mit dem Album „Küssen kann man nicht alleine“ seinen bislang größten Erfolg feierte, Hannes Wader, Francesco Tristano oder DePhazz. Er initiierte und produzierte die „Recomposed-Serie “ auf dem Deutsche Grammophon-Label, auf der mit Max Richters „Vivaldi Recomposed“ eine der international erfolgreichsten Klassikveröffentlichungen der letzten Jahre erschien. Ab 2001 etablierte er das Eventformat „Yellow Lounge“, mit dem neue Akzente in der Präsentation von klassischer Musik gesetzt werden konnten. In seiner Zeit als Geschäftsführer von Universal Music Classics & Jazz erlebten Künstler wie Anna Netrebko, Lang Lang oder Rolando Villazon ihren nationalen und internationalen Durchbruch.

Neben seinen Geschichten auf dem Blog „Kellys Diary“, erschien u.a. 1990 die Buchveröffentlichung „Jazz in Deutschland von 1933-45“ oder im Juli 2018 der Beitrag „Die neue Klassik“, in dem von Martin Tröndle herausgegebenen Buch „Das Konzert“.

Als Musiker spielte er bei Bands wie „Die Doraus & Marinas“, „Palais Schaumburg“ und ist noch aktives Mitglied bei „Die Zimmermänner“.

Kellersmann wird ab 2019 als selbstständiger Musikberater arbeiten.